Kategorie "Sukkulenten"

Aufmacher Sukkulenten

Cotyledon undulata

Cotyledon undulata ist ein aus Afrika stammendes Dickblattgewächs (Crassulaceae). Auffällig sind die grauen, gewellten Blätter, die der Pflanze ein ungewöhnliches und attraktives Aussehen verleihen. Nachdem ich die Pflanze 2017 erwarb, hat sie sich bereits einigermaßen verändert. Zunächst wuchs sie gedrungen und die unteren Blätter lagen noch auf dem Topf auf. Im Laufe der Zeit wuchs sie in die Höhe und verlor nach und nach die unteren Blätter durch Vertrocknung. Dadurch entwickelte sich ein kleiner Stamm, wie man es ähnlich von einigen Echeverien kennt. Im Laufe der Jahre soll Cotyledon undulata verzweigte Stämme bilden und etwa 50 cm hoch wachsen.

Jetzt, im September 2019, haben sich die ersten Blütenstände an meiner Pflanze entwickelt. Sie wirken zart und luftig und scheinen über den langen Stängeln zu schweben. Die kleinen Glöckchen sind hübsch anzusehen.

Meine Pflegemaßnahmen beschränkten sich bisher auf unregelmäßige Wassergaben. Den sehr heißen Sommer 2019 verbrachte die Sukkulente auf dem oberen Regal des Gewächshauses. Ob das eine gute Idee war, weiß ich nicht, denn dieser Standort ist natürlich extrem heiß. Dennoch scheint es gutgegangen zu sein, während einige andere Leidensgenossen neben ihr (Echeverien) die Hitze nicht überlebt haben.

Ab Mitte Oktober beginnt für Cotyledon undulata eine Winterruhe bis etwa Ende Februar. In dieser Ruhephase wird nur sehr selten gerade so viel Wasser zugeführt, dass der Wurzelballen nicht komplett austrocknet. Staunässe ist zu keiner Jahreszeit günstig, so dass auch im Sommer darauf geachtet werden muss, dass nicht für längere Zeit Wasser im Untersetzer oder Übertopf stehen bleibt. Die Überwinterungstemperaturen sind mit ca. 10 °C angegeben. Da ich mein Gewächshaus nur auf maximal 6 °C beheize, werde ich dem Cotyledon einen der knapp bemessenen Plätze auf einer nach Süden ausgerichteten Fensterbank im Wohnhaus freihalten.

Kategorien:
Sukkulenten

Aufmacher Sukkulenten

Kalanchoe blossfeldiana

Kalanchoe blossfeldiana

Kalanchoe blossfeldiana

Umgangssprachlich besser bekannt unter dem Trivialnamen Flammendes Käthchen wartet die Kalanchoe blossfeldiana mit einer großen Anzahl unterschiedlicher Farben auf. Beliebt ist diese Pflanze wegen ihrer langen Blütezeit und Pflegeleichtigkeit. Da sie zu den sukkulenten Gewächsen mit fleischigen Blättern zählt, benötigt sie nur wenig Wasser und erfreut auch Pflanzenfreunde mit eher nur hellgrünem Daumen mit ihrer üppigen Blütenpracht. Verwelken die Blüten, meinen viele Fensterbrettgärtner, die Pflanzen hätten ihren Zenit überschritten und werfen sie in den Müll. Das ist sehr schade, denn bei kühler Überwinterung (optimal 10-15 °C) und nur gelegentlichen Wassergaben kommen die Pflanzen gut über den Winter.

Je heller sie stehen, umso kompakter bleibt der Wuchs. Als Kurztagspflanzen benötigen sie einige Wochen nur wenige Stunden Licht zur Blütenbildung. Unser dunkler Winter kommt diesem Wunsch sehr entgegen. So sollten die Pflanzen etwa ab November täglich mindestens 8 Stunden im Dunkeln verbringen. Im folgenden Jahr blühen sie dann erneut.

Weiterlesen

Kategorien:
Sukkulenten

Schlagworte:
Kalanchoe, Sukkulente